Nachschlag

Sollte die Schmalzbrot-Debatte wirklich schon am Ende sein?

Das kann ich nicht glauben. So will ich noch ein wenig Öl, bzw. Fett in’s Feuer gießen. Vielleicht hilft es, wenn wir einfach das Pro und Contra einmal gegenüber stellen:

 

 Pro Schmalzbrot

 Contra Schmalzbrot

einfache, westfälische Kost, passend zur Jahreszeit

zu einfach für unsere geschulten und verwöhnten Gaumen

 Wahrung eines Kulturgutes und Pflege des Brauchtums

 Kulturgut Haus Nottbeck reicht und außerdem muß man wohl eher von der Pflege des „Bauchtums“ reden

 der hohe Fettgehalt gleicht den Kalorienhaushalt wieder aus und beugt Erfrierungserscheinungen vor

 durch den hohen Fettgehalt kann es zu Übergewicht und Pickelbildung kommen

 Pickel lassen uns jugendlicher erscheinen

 das ist ein Gerücht

 bei Vegetariern sorgt diese Kost für eine willkommene Abwechslung zum Rohkost- und Körneralltag

 Vegetarier können aufgrund von Unverträglichkeit in eine Art Schockstarre fallen oder sie werden rückfällig

 dieses Sprichwort sagt doch alles : „Brot und Schmalz, Gott erhalt’s.“

 das Sprichwort heißt: „Hopfen und Malz, Gott erhalt’s.“

 man nimmt es als erwiesen an, daß durch regelmäßigen Genuß von Schmalzbrot auch der Hirnschmalz zunimmt, oder frei nach Walter: „Hast du am Morgen ein Schmalzbrot zur Hand, stärkt es Körper, Sinn und Verstand.“

 zu viel Hirnschmalz macht einsam

 Walter macht das jedes Jahr so gut

 na gut……

 

Bis Donnerstag….

Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.